Schwarzwaldbad Bühl - Badevergnügen für die ganze Familie

Nutzungsbedingungen

Haus- und Badeordnung für das Schwarzwaldbad Bühl

1. Allgemeines

Das Schwarzwaldbad (Hallen-/Freibad) soll für alle Besucher eine Stätte der Erholung sein. Deshalb ist in allen Räumen auf gegenseitige Rücksichtnahme und ausreichende Sicherheit zu achten.

2. Zweck der Haus- und Badeordnung

  1. Die Haus- und Badeordnung dient der Sicherheit, Ordnung und Sauberkeit im Schwarzwaldbad. Ihre Beachtung liegt daher im Interesse eines jeden Badegastes.
  2. Die Haus- und Badeordnung ist für alle Besucher des Schwarzwaldbades verbindlich. Mit dem Lösen der Eintrittskarte erkennt jeder Badegast die Bestimmungen dieser Haus- und Badeordnung sowie alle sonstigen zur Aufrechterhaltung der Betriebssicherheit erlassenen Anordnungen an.

3. Betriebszeit, Badezeit

  1. Die Öffnungszeiten und der Einlass-Schluss werden durch Aushang im Foyer öffentlich bekannt gegeben.
  2. Die Betriebsleitung kann die Benutzung des Bades oder Teile davon einschränken.
  3. Für die Sommer- und Wintersaison werden unterschiedliche Badezeiten festgelegt. Die Sommersaison erstreckt sich grundsätzlich auf den Zeitraum Mai bis September jeden Jahres. Abweichende Festlegungen sind möglich.
  4. Über die Öffnung des Freibades und der Liegewiese während der Sommersaison entscheidet die Betriebsleitung im Einzelfall unter Beachtung der Witterungsverhältnisse und der Besucherzahl.
  5. Die Badezeit ist im Rahmen der Öffnungszeit im Sommer und Winter unbegrenzt.

4. Zutritt

  1. Die Benutzung des Schwarzwaldbades ist grundsätzlich gegen Entgelt jedem gestattet. Über Ausnahmen entscheidet das Aufsichtspersonal.
    Der Zutritt ist nicht gestattet:
    – Personen, die unter Einfluss berauschender Mittel stehen
    – Personen, die Tiere mit sich führen
    – Personen, die an einer meldepflichtigen übertragbaren Krankheit im Sinne des Bundesseuchengesetzes (im Zweifel kann die Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung gefordert werden) oder Hautveränderungen (z.B. Schuppen, Schorf) leiden, die sich ablösen und in das Wasser übergehen können.
  2. Kindern unter 7 Jahren und Personen, die sich ohne fremde Hilfe nicht sicher fortbewegen oder an- oder auskleiden können, Blinden, Geist- und Körperbehinderten sowie Anfallskranken ist die Benutzung des Bades nur zusammen mit einer Begleitperson gestattet.

5. Eintritt

  1. Die Benutzung des Schwarzwaldbades ist nur mit einer gültigen Eintrittskarte gestattet.
  2. Gelöste Eintrittskarten werden nicht zurückgenommen, Entgelte nicht zurückgezahlt. Für verlorene Eintrittskarten wird kein Ersatz geleistet. Hiervon ausgenommen sind Mehrfacheintrittskarten. Bei Nachweis (durch Kassenbeleg) des Verlustes werden diese gegen Zahlung der Bearbeitungskosten ersetzt.
  3. Kassenschluss ist eine Stunde vor Ablauf der festgelegten Öffnungszeiten.

6. Haftung

  1. Badegäste benutzen das Bad einschließlich der Einrichtungen auf eigene Gefahr, unbeschadet der Verpflichtung des Betreibers, das Bad und weitere Einrichtungen in einem verkehrssicheren Zustand zu erhalten. Für höhere Gewalt und Zufall sowie für Mängel, die auch bei Einhaltung der öffentlichen Sorgfalt nicht sofort erkannt werden, haftet der Betreiber nicht.
  2. Kinder unter 7 Jahren bedürfen zusätzlich immer der Aufsicht durch die Begleitperson.
  3. Für die Zerstörung, Beschädigung oder für das Abhandenkommen der in die Einrichtung eingebrachten Sachen wird nicht gehaftet.
  4. Die Haftung für Wertsachen und Bargeld setzt die Benutzung der bereitgestellten Depotfächer voraus und ist auf einen Höchstbetrag von 100 € begrenzt.
  5. Fahrzeuge sind auf dem Parkplatz und Fahrräder an den bereitgestellten Fahrradabstellplätzen abzustellen. Für Verlust oder Beschädigung durch Dritte wird keine Haftung übernommen.
  6. Bei Veranstaltungen, durch die Teilnehmer, Zuschauer oder Anlagen in besonderem Maß gefährdet sein können, ist der Veranstalter verpflichtet, eine entsprechende Versicherung einzugehen, von deren Nachweis die Überlassung des Bades abhängig gemacht werden kann.

7. Badbenutzung

  1. Die Badeeinrichtungen sind pfleglich und sorgsam zu behandeln. Bei missbräuchlicher Benutzung, schuldhafter Verunreinigung oder Beschädigung haftet der Badegast für den Schaden.
  2. Findet ein Badegast Räume oder Einrichtungen beschädigt oder verunreinigt vor, wird um sofortige Mitteilung an das Aufsichtspersonal gebeten.
  3. Die Becken dürfen nur nach gründlicher Körperreinigung unter Verwendung von Seife, Shampoo o.ä. benutzt werden.
  4. Die Verwendung von Seife außerhalb der Duschräume ist nicht gestattet.
  5. Der Gebrauch von Einreibemitteln aller Art ist vor der Benutzung der Schwimmbecken untersagt.
  6. Der Aufenthalt im Nassbereich des Bades ist nur in üblicher Badebekleidung gestattet.

8. Verhalten im Bad

  1. Die Badegäste haben alles zu unterlassen, was den guten Sitten sowie der Aufrechterhaltung der Sicherheit, Ruhe und Ordnung zuwider läuft.
  2. Es ist nicht gestattet:
    – Musikintstrumente, Tonwiedergabegeräte oder Fernseher zu benutzen.
    – außerhalb des Service-Bereiches im Foyer bzw. auf der Terasse im Freibad zu rauchen.
    – Behälter aus Glas im Umkleide-, Sanitär- und Badebereich zu benutzen.
    – zu Essen und zu Trinken außerhalb der vorgesehenen Zone im Servicebereich der Wärmehalle.
    – die Barfußgänge, Duschräume und Schwimmhalle mit Straßenschuhen zu betreten.
  3. Das Springen geschieht auf eigene Gefahr. Das Wippen ist nicht gestattet. Bei Springen ist unbedingt darauf zu achten, dass
    – der Sprungbereich frei ist
    – nur eine Person das Sprungbrett betritt.
    Ob eine Anlage zum Springen freigegeben wird, entscheidet das zuständige Aufsichtspersonal
  4. Seitliches Einspringen, das Hineinstoßen oder Werfen anderer Personen in das Becken sowie das Unterschwimmen des Springbereiches bei Freigabe der Sprunganlage sind untersagt
  5. Die Benutzung von Schwimmflossen, Taucherbrillen, Schnorchelgeräten bedarf besonderer Zustimmung. Die Benutzung von Augenschutzbrillen (Schwimmbrillen) erfolgt auf eigene Gefahr. Die Verwendung von Schwimmhilfen im Schwimmbecken ist nicht gestattet.
  6. Die Schwimmbecken des Bades dürfen grundsätzlich nur von geübten Schwimmern benutzt werden.
  7. Ballspiele dürfen nur auf den dafür vorgesehenen Plätzen ausgeübt werden. Fußballspielen ist grundsätzlich nicht gestattet.
  8. Für sonstige Einrichtungen des Bades (z.B. Solarien) können besondere Benutzungsordnungen erlassen werden.
  9. Der Verlust eines Garderobenschlüssels ist wegen Diebstahlgefahr sofort zu melden. Wird der Schlüssel nicht mehr wieder gefunden, sind an der Kasse gegen Quittung für die Ersatzbeschaffung 15 € zu hinterlegen, die nach Wiederauffinden des Schlüssels zurückerstattet werden.
  10. Die gewerbsmäßige Erteilung von Schwimmunterricht durch Schwimmlehrer ist grundsätzlich untersagt.
  11. Es ist untersagt
    – auf den Beckenumgängen zu laufen
    – an den Einstiegsleitern zu turnen
    – jede Verunreinigung des Wassers
    – das Reservieren der Stühle und Liegestühle
  12. Fundgegenstände sind an das Personal abzugeben. Über Fundgegenstände wird nach den gesetzlichen Bestimmungen verfügt.

9. Aufsicht

  1. Das Badepersonal hat für die Aufrechterhaltung der Sicherheit, Ruhe und Ordnung sowie für die Einhaltung der Badeordnung zu sorgen. Den Anordnungen des Badepersonals ist unverzüglich und uneingeschränkt Folge zu leisten.
  2. Das Badepersonal übt gegenüber allen Besuchern das Hausrecht aus und ist befugt, Personen, welche die
    – Sicherheit und Ordnung gefährden
    – andere Badegäste belästigen oder
    – trotz Ermahnungen gegen die Bestimmungen der Haus- und Badeordnung verstoßen
    aus dem Schwarzwaldbad zu verweisen. Der Zutritt kann auf Zeit oder auf Dauer untersagt werden.
  3. Im Falle der Verweisung aus dem Bad wird das Eintrittsgeld nicht erstattet.
  4. Bei Vereins- und Schulschwimmen im Rahmen des Schulunterrichtes ist der Übungsleiter bzw. die verantwortliche Lehrkraft für die Beachtung der Badeordnung und die Sicherheit des Badebetriebs verantwortlich.
  5. Die Haus- und Badeordnung gilt für den allgemeinen Badebetrieb. Bei Sonderveranstaltungen können von dieser Haus- und Badeordnung Ausnahmen zugelassen werden, ohne dass es einer besonderen Aufhebung der Haus- und Badeordnung bedarf.
  6. Wünsche, Beschwerden und Anregungen nehmen die Beschäftigten oder die Betriebsleitung gerne schriftlich oder mündlich entgegen.

10. In-Kraft-Treten

  1. Diese Haus- und Badeordnung tritt mit sofortiger Wirkung in Kraft.
  2. Zum gleichen Zeitpunkt treten die bisher geltende Haus- und Badeordnung vom 01. Dezember 2000 sowie alle bisher getroffenen Einzelregelungen außer Kraft.
Unser Angebot im Überblick